Unser Ortsmuseum bietet Ihnen einen Einblick ins Leben und Wirken der Bewohner von Unterengstringen in den vergangenen Jahrhunderten. Naturgemäss bilden Handwerkszeug, Gebrauchsgegenstände, Schriften, Dokumente und Fotos den Schwerpunkt der Ausstellung im zwischen 1711 und 1732 erbauten Landsitz zur Weid. Auch verschiedene Exponate aus dem 20. Jahrhundert sowie die beliebten Klassenfotos laden zum Reminiszieren ein. Im Laufe derJahre wurde das Museum erweitert durch eine Schau zum Rebbau in der Weidscheune und eine alte Schmitte im ehemaligen Waschhaus. Spannend und Lehrreich ist im Sommerhalbjahr auch eine Führung unter kundiger Leitung im 2014 eingeweihten Imkermuseum mit drei Bienenvölkern, dieser Honig kann im Museum auch käuflich erworben werden.

Periodisch wechselnde Sonderausstellungen widmen sich einem spezifischen Thema. Aktuell können Werke und Arbeitsutensilien der Unterengstringer Künstler Otto Baumberger und Hermann Hofmann besichtigt werden; an Mittefasten 2017 wurde die neue Ausstellung "Unser Holz" im Obergeschoss des Museums eröffnet.